Der DFC-Jubelbecher

Zum Jubiläum 50 Jahre DFC            Autor: Rudi Hätzelt Gr.02

 

 

 

Ein Jubiläum gibt`s zu Feiern heute.

Die Kelebek die Schmetterlinge

für alle Kunstflugtauben Leute zeigen kunterbunte Dinge.

Es ist kaum zu glauben aber wahr der DFC, wird 50 Jahr.

Lustig ist `s den Purzlern zu zusehn wenn sie purzelnd Ihre Runden drehn.

Was die Gründerväter damals wollten Heinz Kornfeld hat in vielen Trainingsdas die Tauben wieder fliegen sollten stunden

und Ihrer Rasse eigen auch den Flugkasten erfunden.

in den Lüften Ihre Künste zeigen. Damit kann man den Rollerreigen

Darum hat man den D F C gegründet auf jeder freien Wiese zeigen.

und dieses dann auch stolz verkündet Hermann Brieler und den Männern auf und heute nach so langer Zeit seiner Gartenbank

gibt´ s schon die EFU Europa weit. Schulden wir alle unseren Dank.

Denn würds den D F C nicht geben

Um auch Meisterehren zu erreichen fehlte was in unserem Leben!

sollte man sich mit Wettflügen vergleichen.

Anfangs tat man sich noch schwer, es mussten Regeln und Wertungsrichter her.

Zum Jubiläum alles Gute und weiter wie bisher wünscht die Gruppe Herford Steinhuder Meer!!

Nicht einfach ist so eine Regelbesonders schwer für Tauben Vögel.

An den Wettflugordnungen tüfteln bis heute

immer noch viele kluge Leute.

Als Wertungsrichter braucht man viel Gefühl für jeden Rasse eigenen Stil.  

Beim Birmingham dem Wirbelwind  die Rollen nicht zu zählen sind.

Beim Orientalen ist schön anzusehn   der Hochflug, das Rollen und das Mühle drehn.

Der Galatzer in dessen rollt und trudelt mit Finessen.

Die Wammen Ihre Flüge würzen indem sie wie Raketen vom Himmel stürzen

Die Duneks – wenn sie den Dropper sehn stürzend sich um die Längsachse drehn

Die Klatschtümmler können zeigen wie sie klatschend und rollend in die Höhe steigen